eMailvisit Marina Punat site

INFO

INFORMATIONEN FÜR DIE NAUTIKER; Stand 10.07.2001

 

WENN SIE MIT IHREM BOOT AUF DEM LANDWEG NACH KROATIEN EINREISEN:

Für die Einreise mit Ihrem Boot über Land, benötigen Sie für die einreisenden Personen einen gültigen Reisepaß oder Personalausweis. Das Boot muß an der Grenze angemeldet werden. Das Mitführen einer grünen Versicherungskarte für das Fahrzeug  ist zu empfehlen.

 

SIE REISEN ÜBER DEN SEEWEG EIN?

Im diesem Fall ist es Pflicht, den nächstgelegenen Hafen, der für den internationalen Schiffsverkehr geöffnet ist, anzulaufen und sämtliche  Formalitäten zu erledigen (Zoll, Hafenamt etc). Ganzjährig für den internationalen Schiffsverkehr geöffnete Häfen sind:

Umag, Poreè, Rovinj, Pula, Raša, Bršica, Rijeka, Mali Lošinj, Senj, Maslenica, Zadar, Šibenik, Split, Ploèe, Metkoviæ, Korèula, Dubrovnik.

Vom 01.04. – 30.10. sind zusätzliche Hafen geèffnet: Novigrad (Istrien), Sali, Soline, Primošten, Ravni Žakanj, Hvar(Hafen), Ubli (Lastovo) und Vis (Hafen).

Sollte es wegen höherer Gewalt nicht möglich sein,sich in einem dieser Häfen zu melden, muß das  im nächsten erreichbaren Hafenamt gemacht werden.

 

VORSCHRIFTEN UND KOSTEN FÜR DIE ANMELDUNG

Alle ausländischen Wasserfahrzeuge über 3 m Länge (auch solche, die kürzer als 3 m sind, aber auf dem Meer gleiten - Jetski, Gleitboot) und alle mit einem Motor über 4 kW müssen im Hafenamt angemeldet werden., gleichgültig ob die Einreise auf dem Land - oder Seeweg erfolgte.

Zur Anmeldung wird folgendes benötigt:

-           Dokument oder Zertifikat einer zuständigen ausländischen Behörde oder Institution, woraus hervorgeht, daß das Schiff in einerRegister des Staates eingetragen  ist und dessen Flagge führen darf

-           Eigentumsnachweis

-           Bootsführerschein

-           Haftpflichtversicherung

-           bei der Anmeldung ist der Schiffseigner verpflichtet, die Abgaben lt. geltendem Tarif zu entrichten (Sicherheitsgebühr, Leuchtfeuergebühr, Stempelgebühr)

-            falls eine Funkstation an Bord vorhanden ist,auch deren Dokumente. Ein Crewmitglied muß eine Seefunklizenz besitzen

-          Taucherausrüstung muß gemeldet werden

-          wenn das Beiboot für Fahrten in andere Buchten, zum Baden etc verwendet wird, muß es ebenfalls beim Hafenkapitän angemeldet werden

-          vor der Ausreise aus dem Land muß das Boot beim Hafenamt abgemeldet werden, die Ausreise wird im Permit vermerkt (nur Wassersportfahrzeuge, die über See ausreisen).

 

Das Hafenamt erteilt eine Fahrgenehmigung auf die Dauer von 12 Monaten. Folgende Ermäßigungen werden auf die Sicherheitsgebühr verrechnet: 10% bei der zweiten Genehmigung (ohne Unterbrechung!), 20% für die 3., 30%  für die 4. und 40%  für die 5.

Der Preisnachlaß gilt nur für aufeinanderfolgende Anmeldungen.

Für Charterschiffe gelten diese Ermäßigungen nicht.

 

Jede Crew-Änderung muß dem örtlichen Hafenamt gemeldet werden, wo eine neue Crewliste ausgestellt wird. Für diese wir ein Gebühr für den Crewwechsel erhoben (ausser Jet-Ski und Boote bis 5 m Länge und mit einem Motor über 5 kW).

Keine Crew-Wechselgebühr zahlen die Familienmitglieder des Schiffseigners (Ehepartner und andere Blutsverwandte des Eigners). Personen , die während ihres Aufenthaltes in Kroatien auf dem Boot wohnen, brauchen eine polizeiliche Meldebestätigung (Ankunft-Abfahrt). Eine solche Bestätigung erhalten Sie automatisch bei der Ankunft in Ihrer Marina, sie kann aber auch in einem Tourist-Büro, Hotelrezeption oder Polizeistelle ausgestellt werden.

 

BOOTSFÜHRERSCHEIN

Jeder Bootsführer muß eine Erlaubnis zum Lenken eines Wasserfahrzeuges besitzen (diejenige, die auch in seine Heimatland für das Befahren von Seegewässern vorgeschrieben ist). Es wird auch der kroatische Bootsschein (boat leader´s licence) anerkannt.

 

AUFENTHALTSTAXE

Alle Nautiker bezahlen die Aufenthaltstaxe pro Person und pro Nächtigung. Inhaber eines Jahresliegeplatzes einer Marina zahlen pro Schiff pro Jahr Kn 400,00 (EUR 53,--). Diese Pauschale gilt nur für die „heimische“ Marina (in anderen Marinas und Häfen ist die Taxe lt. geltenden Tarifen zu entrichten).

Pro Person beträgt die Taxe im Juli-August 0,95 EUR  pro Tag.

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahre zahlen 50% .

 

VERKEHRSVORSCHRIFTEN:

In Buchten und Häfen gilt als Höchstgeschwindigkeit 4 Knoten (ca. 7,5 km/h). In Kanälen und Durchfahrten ist die Geschwindigkeit zu drosseln.

Verboten ist:

-          gleiten, surfen, Wasserschifahren (auch zum Lernen)in Hafen – und Badegebieten

-          Verkehr von Motor – Segelbooten innerhalb 50 m von der Küste

-          von einem begrenzten Badeplatz ist die Entfernung von 50 m von der Abgrenzung und 150 m von Naturstränden einzuhalten.

-          beim Surfen in Durchfahrten mit Schiffsverkehr muß ein Abstand von 50m vom Ufer eingehalten werden

-          Schwimmen außerhalb abgegrenzter Badeplätze und mehr als 100 m von Naturstränden entfernt

-          Verunreinigung des Meeres mit Öl, Plastik-,Metall-, Glas – und anderer Verpackung, sowie Müll

Gleiten ist nur in mehr als 300 m vom Ufer entfernt erlaubt, außer in Gebieten mit ausdrücklichem Verbot.  Boote mit Düsenantrieb (Jetski) dürfen nur in den dafür vorgesehenen Gebieten verwendet werden (sowie Wasserschi fahren).

 

WAS IST AN AUSRÜSTUNG MITZUFÜHREN, FÜR EINE SICHERE SEESCHIFFSFAHRT:

-          Seekarten, Hafenhandbücher und Leuchtfeuerverzeichnis des zu befahrenden Gebietes

-          Erste Hilfe Kasten (vor Fahrtantritt vervollständigen)

-          geeignete Anker und Ankerleine oder Kette, Festmacher, Reservepinne, 2 Ruder, Bootshaken, vorgeschriebene Beleuchtung, Kompaß mit Beleuchtung, Handlautsprecher (oder Sirene und änliches), Taschenlampe sowie UKW-Schiffsfunkgerät.

-          Rettungswesten für jedes Crewmitglied, Rettungsring mit 25m Leine und eingebautem Licht, Feuerlöscher, 6 rote Handfackeln, Lenzpumpe

-          Werkzeugkasten

 

SICHERHEIT AUF DEM MEER

Seefunkgeräte mit BAPT-Erlaubnis könen benützt werden. Der Skipper (oder ein Crewmitglied) muß ein gültiges Seesprechfunzeugnis besitzen (nur im Fall daß an Bord ein  Funkgerät existiert).

Ein Handy ist KEIN Ersatz  für ein Funkgerät, da die Küstenfunkstellen nur auf ihren Seefunkfrequenzen hörbereit sind.

Für Ihre Sicherheit auf dem Meer sorgt die Such-und Rettungszentrale (Nationale Zentrale in Rijeka: Tel. 9155) sowie die Hafenkapetanerien (von 0-24 Uhr). Die Hafenämter sind von 7-13 Uhr, sowie 16-19 Uhr besetzt. Außerdem ist auf den Funkkanälen 16 und 10 ein Wachdienst organisiert.

Für Schiffe, ausgerüstet mit DC VHF Instrument auf Kanal 70.

 

WICHTIGE TELEFONNUMMERN:

92     POLIZEI

93     FEUERWEHR

94     RETTUNGSDIENST

985 INFORMATIONSZENTRALE

 

WETTERVORHERSAGE:

Die aktuelle Wettervorhersage können sie ständig auf den Kanälen der Küstenfunkstellen und Hafenämter empfangen. Seefunkstellen strahlen die Prognose zu bestimmten UTC Zeiten aus, welcher Sie 2 Stunden während des Sommers, sonst 1 Stunde zuzählen.

 

Wettervorhersage und Warnungen senden auch Hafenämter auf ihren VHF-Kanälen und zwar in 4 Spraachen mit einer kleinen Pause zwischen den Zyklen

 

 

 

Copyright, 10. 07. 01, Process electronics